Unsere Geschichte

Die Geschichte von Dätwyler.

Jubiläum

100 Jahre Dätwyler.

Publikation

Die Kraft der unscheinbaren Dinge – 100 Jahre Dätwyler

Dätwyler

Meilensteine.

2020

Devestition des Distributionsgeschäfts und Fokussierung auf das Sealing Geschäft. Neue Organisation mit den zwei Business Areas Healthcare Solutions und Industrial Solutions und den Group Functions Technolog & Innovation und Finance & Shared Services.

2018

Eröffnung eines neuen Health Care Werks in den USA. Übernahme der Unternehmen Parco in den USA und Bins in Brasilien im Konzernbereich Sealing Solutions. Parco stärkt das O-Ring-Geschäft und Bins verbessert die Erschliessung von Südamerika.

2016

Übernahme des deutschen Unternehmens Ott zur Erweiterung der Materialkompetenz im Konzernbereich Sealing Solutions.

2015

Die Dätwyler Gruppe feiert das 100-Jahr-Jubiläum.

2014

Verkauf Fachhandelssparte Maagtechnic.

2012

Dutch Nedis Group building
Dutch Nedis Group

Übernahme der holländischen Nedis Gruppe zur weiteren Stärkung der Online-/Katalog-Distribution. Übernahme der chinesischen Zhongding und der koreanischen Hankook zum strategischen Ausbau des Automotive-Geschäfts im Konzernbereich Sealing Technologies. Verkauf des Konzernbereichs Cabling Solutions an die Mehrheitsaktionärin Pema Holding AG sowie Zusammenführung der beiden Konzernbereiche Pharma Packaging und Sealing Technologies zum Konzernbereich Sealing Solutions.

2010

Übernahme der deutschen Reichelt Elektronik und weiterer Ausbau der Online-/Katalog-Distribution für Industrieelektronik und Automation.

2008

Übernahme der schwedischen ELFA Gruppe und Ausbau der Online-/Katalog-Distribution für Industrieelektronik und Automation (Distrelec Gruppe).

2007

verkauft Dätwyler den Konzernbereich Präzisionsrohre, der als Rothrist auftritt.

2000

erwirtschaftet die Dätwyler Gruppe erstmals einen Umsatz von mehr als einer Milliarde Schweizer Franken.

1999

Dr. Max Dätwyler tritt altershalber als letzter Vertreter der Gründerfamilie aus dem Verwaltungsrat der Dätwyler Holding AG zurück und wird Ehrenmitglied.

1993

beginnt der systematische Ausbau und die Internationalisierung des Konzernbereichs Technische Komponenten zur Dätwyler Teco Handelsorganisation.

1990

Feiert die Dätwyler-Gruppe das 75-jährige Bestehen: Peter und Max Dätwyler sichern Kontinuität für Eigentum und Führung der Gruppe durch eine neuartige Beteiligungsstruktur. Sie übergeben die Führung dem bereits bestehenden Konzernleitungsteam. Die Dätwyler Stiftung wird gegründet.

1986

öffnet sich die Dätwyler Holding AG durch Ausgabe von Inhaber-Aktien erfolgreich dem Publikum; die Familie Dätwyler hält weiterhin die Kapitalmehrheit.

1979

werden die Aumann AG und deren Tochtergesellschaft Distrelec AG akquiriert, womit die Basis für den Fach- und Versandhandel mit elektronischen Komponenten gelegt wurde.

1976

wird die Helvoet Pharma N.V. in Alken (BE) gegründet. Der daraus entstandene Konzernbereich ist weltweit einer der zwei führenden Hersteller von Verschlüssen aus Gummi und Aluminium/Kunststoff für flüssige Heilmittel.

1968

beginnt die selektive Expansion ins Ausland mit dem Ziel, sich mit Marktnischenprodukten zu profilieren.

1958

werden die Beteiligungsgesellschaften in einer neu geschaffenen Holding zusammengefasst; mit Peter und Max Dätwyler übernimmt gleichzeitig die zweite Generation die operative Leitung der Firmengruppe.

1949

beteiligt sich Dätwyler an der Stahlrohr AG Rothrist (heute Rothrist Rohr (Schweiz) AG; die Beteiligung wird später auf 100% ausgebaut. Die Firma ist heute der weltweit grösste Hersteller von hochpräzisen Gasfederrohren für die Automobil-, Maschinen- und Möbelindustrie.

1947

erfolgt mit der Übernahme der Gummi Maag AG Zürich (heute Maagtechnic) die Aufnahme des Handels mit Gummiteilen und Produkten für die Arbeitssicherheit.

1945

wird als Pionierleistung das erste kunststoffisolierte Hochspannungskabel entwickelt, produziert und praktisch eingesetzt.

1935

erfolgt der erste Schritt zum Aufbau der Gruppe. In Pratteln entsteht die Fabrik für Firestone Produkte. Nach vielen erfolgreichen Jahren wird die Mehrheitsbeteiligung an den Lizenzgeber Firestone USA verkauft (1973).

1920

wird Adolf Dätwyler Mehrheitsaktionär (Management-Buy-out).

1917

kauft ein Finanzsyndikat auf Inititative von Adolf Dätwyler die Aktien der Firma.

1915

wird Adolf Dätwyler die Leitung der damals stark havarierten Schweizerischen Draht- und Gummiwerke übertragen, dem Vorgängerunternehmen der heutigen Dätwyler Gruppe in Altdorf/Uri.

Erster Erfolg

Ein mutiger Start zahlt sich aus.

Humanitäre Werte

Soziale Verantwortung über die Unternehmensgrenzen hinaus.

Akquisitionen

Marktchancen rechtzeitig nutzen.

Innovatives Denken

Zeichen der Zeit erkennen.

Dätwyler im Wandel

Das Unternehmen erfindet sich neu.

Erfolgt wohnt in den Nischen

Aus dem Herzen der Schweiz in die ganze Welt.

16

250%

50

104

Selbstständigkeit sichern

Dätwylers tragfähiges Eigentumskonstrukt.

Globalisierung

Chancen der Globalisierung nutzen.